Aktuelle Infos

12.12.2018 Kategorie: Allgemeines 2018
Von: uj

Hafenstraße

Der etwas größere Zusammenhang

Seit Jahrzehnten gelingt Überlingen keine Verkehrsreduzierung in der Kern- und Innenstadt. Die Folgen sind erhöhte Schadstoffwerte, Behinderung derer, die keine schädlichen Abgase mitbringen (Fußgänger und Fahrradfahrer), geringere Aufenthaltsqualität für Geschäftskunden und Touristen und schlechtere Lebensqualität für die Innenstadtbewohner.

Nachdem der Gemeinderat es nicht schaffte, wurden im Moderationsprozess 2010/2011 die Bürger gehört. Alle Bürgergruppen empfahlen sofortige Maßnahmen wie verkehrsberuhigte Bereiche oder Ausschluss des motorisierten Durchgangsverkehrs (MIV). Zum großen Schritt konnte sich der Gemeinderat nicht durchringen und beschloss im März 2012 zumindest: „Alle künftigen zu beschließenden Maßnahmen dürfen dem Ziel verkehrsfreie Innenstadt nicht widersprechen“. Die Jahre darauf geschah wenig. Daher stellten im Juli 2015 LBU/Die Grünen, SPD, CDU und FWV/ÜfA gemeinsam den Antrag, in folgenden Schritten die Innenstadt vom MIV zu befreien und touristisch aufzuwerten:

1. Umbau der Hafenstraße als Straße für Fußgänger und Radfahrer ohne MIV. Anpassung der Marktstraße. Verlagerung der Parkplätze vom Straßenraum in die Parkhäuser. Aufwertung Hofstatt/Landungsplatz. Inbetriebnahme Parkleitsystem.

2. Umbau der Jakob-Kessenring-Straße als Straße für Fußgänger und Radfahrer ohne MIV (bis auf eine Buslinie). Reduzierung Bushaltestelle Landungsplatz.

3. Reduktion des MIV in Franziskanerstraße und Christophstraße. Evaluierung des Parkangebotes und der bisher durchgeführten Maßnahmen.

Schritt 1 wird nun umgesetzt. Es kann auch wieder alles über den Haufen geschmissen und jahrelang über andere Konzepte diskutiert werden. Oder wir setzen endlich eine beschlossene Maßnahme um; aus unserer Sicht bedarf es dafür weder Bordsteine noch Schutzstreifen in der Hafenstraße. Und wenn sich der Verkehrspunkt Marktstraße als problematisch herausstellt: Wäre es da, statt wieder alles in Frage zu stellen, nicht sinnvoller, Schritt 2 gleich mit anzugehen? Fahrräder könnten dann weiter geradeaus fahren und der ÖPNV wie bisher ohne Umweg zum Landungsplatz.

Fraktion LBU/Die Grünen - Irene Alpes, Ulf Janicke, Marga Lenski, Luisa Randecker, Bernadette Siemensmeyer, Walter Sorms


Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz